Die Schwerbehindertenvertretung II

Seminar

In Travemünde, Celle/Lüneburger Heide ((Wählen)), Stuttgart und an 2 weiteren Standorten

Preis auf Anfrage

Beschreibung

  • Dauer

    36 Tage

  • Beginn

    nach Wahl

Beschreibung

Vertieftes Wissen - starke
Standpunkte: Sie erfahren neben vertieften rechtlichen Kenntnissen, wie
Sie Ihre Aufgabe als Gesprächspartner routiniert erfüllen und erweitern
Ihre Kompetenz in professioneller Kommunikation mit Kollegen,
Arbeitgeber und Betriebsrat in sämtlichen
Schwerbehindertenangelegenheiten. Sie erfahren, wie Sie die Rechte der
Menschen mit Behinderung in Ihrem Betrieb erfolgreich durchsetzen
können und schwerbehinderte Kollegen von Ihrem Erfahrungsschatz
profitieren.

Standorte und Zeitplan

Lage

Beginn

Celle/Lüneburger Heide ((Wählen))
29229

Beginn

nach WahlAnmeldung möglich
Dresden (Sachsen)
Karte ansehen
1069

Beginn

nach WahlAnmeldung möglich
Hannover (Niedersachsen)
Karte ansehen
30559

Beginn

auf Anfrage
Stuttgart (Baden-Württemberg)
Karte ansehen
70191

Beginn

nach WahlAnmeldung möglich
Travemünde (Schleswig-Holstein)
Karte ansehen
23570

Beginn

nach WahlAnmeldung möglich

Hinweise zu diesem Kurs

Personalrat,Schwerbehindertenvertretung,Betriebsrat

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es werden nur Ihr Name und Ihre Frage veröffentlicht.

Themen

  • Sicherheit
  • Gesprächsführung
  • Kommunikation
  • Betriebsrat
  • Behinderung

Inhalte

Aufgaben der Schwerbehindertenvertretung (2,5 Tage)

Beteiligungsrechte gegenüber Arbeitgeber und Betriebsrat

  • Schon mit wenig Mitbestimmung viel erreichen - Informations- undAnhörungsrechte
  • Aussetzung der Durchführung von Maßnahmen des Arbeitgebers
  • Aktive Teilnahme an Betriebsrats-, Ausschusssitzungen undMonatsgesprächen
  • Schwerbehindertenrechte immer im Blick - Beanstandung undAussetzung von Beschlüssen des Betriebsrats
  • Mehr Nutzen für betroffene Kollegen - Verhandlung und Abschlussvon Inklusionsvereinbarungen

SBV, Gesamt- und Konzernschwerbehindertenvertretung

  • Wer darf was? Zuständigkeiten und wirkungsvolle Zusammenarbeitder Gremien
  • Gemeinsame SBV für mehrere Betriebe
  • Interessenvertretung auch für Betriebe ohne eigene SBV

Wirksame Durchsetzung von Rechtsansprüchen

  • Behandlung von Beschwerden und Anregungen schwerbehinderterMitarbeiter
  • Arbeitsgerichtliches Beschlussverfahren - Nutzen und Nachteileder gerichtlichen Auseinandersetzung
Professionelles Handeln für die SBV (2,0 Tage)

Gute Kommunikation - erfolgreiche SBV-Arbeit

  • Durch richtiges Fragen notwendige Informationen erhalten
  • Ohne Verstehen keine Verständigung - Gesprächspartner richtigverstehen und selbst richtig verstanden werden
  • Knifflige Gesprächssituationen souverän meistern

Die SBV in Interessenkonflikten - diskutieren mit denBetriebspartnern

  • Arbeitgeber - Interessen und Rechte überzeugend vertreten
  • Betriebsrat - Möglichkeiten der strategischen Zusammenarbeit

Die Vertrauensperson im Beratungsgespräch

  • Der richtige Umgang mit Menschen, die Hilfe suchen
  • Helfen ohne zu bevormunden
  • Die Haltung des Beraters: Balance zwischen Nähe und Distanz

Die Schwerbehindertenvertretung II

Preis auf Anfrage