VHS Würzburg

Klassiker neu gelesen: Fedor Michailovic Dostoevskij

VHS Würzburg
In Würzburg

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?

Wichtige informationen

Tipologie Seminar
Ort Würzburg
Beginn nach Wahl
  • Seminar
  • Würzburg
  • Beginn:
    nach Wahl
Beschreibung

Aktuelles, das in der Zeitung steht, diskutiert wird zu hinterfragen, politische Streitpunkte, kommunale Ereignisse oder Gedenktage aufzugreifen und zu durchleuchten, ist unser Ziel im Programmbereich Gesellschaft. Aktuelles, heute als NEWS behandelt, ist oft nur noch für wenige Tage ein paar Schlagzeilen wert. "Infotainment" hat in den Medien nur noch 90 Sekunden Raum. Die vhs dagegen will Hintergründe aufspüren, Zusammenhänge erklären, Fachleute zu Wort kommen lassen, Raum zur Diskussion geben und zur eigenen Meinung herausfordern.

Einrichtungen (1)
Wo und wann

Lage

Beginn

Würzburg (Bayern)
Karte ansehen
Münzstraße 1, 97070

Beginn

nach WahlAnmeldung möglich

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Wer möchten Sie Ihre Frage beantworten?

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Themenkreis



Fedor Michajlovic Dostoevskij (1821-1881) gehört zu den bekanntesten Schriftstellern des „langen“ 19. Jahrhunderts in Russland. Im Ausland, in Deutschland zumal, übersteigt sein Ruhm sogar noch das Renommee in seinem Heimatland. Was begründet diese relativ einmalige Stellung in der an „großen“ Namen so reichen russischen Literatur, ja der Weltliteratur überhaupt? Es scheint, als seien hierfür nicht nur äußere kulturgeschichtliche Faktoren, sondern nicht zuletzt die Texte des Autors selbst verantwortlich. Dostoevskijs Gesamtwerk ist gekennzeichnet durch innere Widersprüche zwischen visionären und spätromantischen Ansätzen im Frühwerk und der Hinwendung zu wertekonservativen Positionen im Spätwerk. Im Laufe seines ereignisreichen Lebens entwickelte der Russe einen Schreibstil, der von vielen Literaturwissenschaftlern als Paradebeispiel eines „offenen“ Kunstwerks angesehen wurde. In diesem Vortrag soll Dostoevskijs Aufstieg zum Schriftsteller von Weltrang nachgezeichnet und zugleich gefragt werden, welche in seinen Texten enthaltenen Faktoren seine facettenreiche Wirkungsgeschichte bedingt haben.

Dr. Daniel Schümann ist Slavist, Germanist und Anglist. Er hat sich besonders mit den Literatur- und Kulturbeziehungen zwischen Deutschland, Russland, Polen und England beschäftigt. Derzeit arbeitet er als Koordinator für Sprachbildung an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt (FHWS).





Vergleichen Sie und treffen Sie die beste Wahl:
Mehr ansehen