Kommunikation und Führung (Wahlbaustein Nr. 9)

IWL Seminare GmbH
In München(Region Nord)

1.700 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
8124 ... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • München(region nord)
  • Dauer:
    4 Tage
Beschreibung

Lernziele: Welche Leitvorstellung haben wir von einem "idealen" Führungsstil, und was bieten wir demzufolge an (Inhalte, Methoden)? Mit welchem Rollenverständnis begegnen wir "Trainer" den "gestandenen Führungskräften"? Wie gestalten wir die Beziehung zu ihnen im Seminar (auch in Abhängigkeit vom Auftrag, vom Thema, vom Seminartyp, von der eigenen Qualifikation)?

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
München(Region Nord)
Türkenstraße 70, 80799, Bayern, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Der vorherige Besuch des Grundkurses Nr. 1 ist obligatorisch.

Dozenten

Gabi Manneck
Gabi Manneck
Referent

Seit 1991 freiberufliche Trainerin und Beraterin im Hamburger Arbeitskreis für Kommunikation und Klärungshilfe unter der Leitung von Prof. Dr. Schulz von Thun. Konzeption und Durchführung von Seminaren und Workshops für Wirtschaft, Medizin und Sozialbereich. Lehrbeauftragte an der Universität Hamburg. Seit 1995 Therapie und Coaching in eigener Praxis. Arbeitsschwerpunkte: Kommunikation, Führung, Coaching, Teamentwicklung und Klärungshilfe.

Johannes Ruppel
Johannes Ruppel
Referent

Freiberuflicher Kommunikationsberater und -trainer im Schwerpunkt mit Führungskräften aus privatwirtschaftlichen Unternehmen und öffentlichen Institutionen. Er gehört seit 1991dem Arbeitskreis Kommunikation und Klärungshilfe an und ist Autor (zusammen mit Friedemann Schulz von Thun und Roswitha Stratmann) des Buches: "Miteinander reden: Kommunikationspsychologie für Führungskräfte." Rowohlt Verlag, 2000.

Themenkreis

Einführung:

Die Grundfrage dieses Seminars lautet: "Wie lassen sich die Modelle und Methoden der Kommunikationspsychologie mit den Themen von Führungskräften in Seminaren oder Workshops sinnvoll verbinden?"

Angehende und - vor allem - "gestandene" Führungskräfte stellen für den Kommunikationstrainer eine besondere Herausforderung dar. Ihre langjährige Praxiserfahrung, die vertraute Vormachtstellung in ihrem Verantwortungsbereich haben vielfach zur Folge, dass sie besonders anspruchsvolle Teilnehmer sind. Der "grauen" Theorie oder manchen angebotenen "Spielchen" begegnen sie oft mit Skepsis und Ungeduld, zumal Zeit für sie kostbar ist. Sich zu öffnen, eigene Schwierigkeiten und Entwicklungsbedarf einzugestehen, fällt vielen Führungskräften, speziell unter dem Einfluss eines erhöhten Leistungsdrucks, zunehmend schwerer.

Diese Situation ist nicht mit rhetorischen "Überlebenstechniken" zu meistern. Vielmehr brauchen Trainer/innen von Führungskräften eine doppelte Substanz: Eine ausgereifte Vorstellung davon, wie die Zusammenarbeit von Trainern und Führungskräften in Seminaren aussehen kann (ausgereiftes Trainer-Rollenverständnis in Abhängigkeit vom Thema, vom Auftrag, vom eigenen Kompetenzprofil), zum anderen ein klares und zeitgemäßes Verständnis von "Führung" und den daraus abgeleiteten kommunikativen Schlüsselkompetenzen.

Achtung! Dieses Seminar ist nicht für Führungskräfte, sondern für (angehende) Trainer von Führungskräften konzipiert!

Lernziele:

* Mit welchen Störungen und Widersprüchen müssen wir rechnen, oder oft auch - mit welchen überhöhten Erwartungen - und wie gehen wir damit professionell um?
* Wie kann ein (für Prozessteuerung, Beziehungsklärung und Teamentwicklung) nötiges "metakommunikatorisches Führungsverständnis" vermittelt werden?
* Wie kann die Lehre von den menschlichen Unterschieden (nach Riemann-Thomann) speziell für Führungskräfte aufbereitet werden?
* Wie kann die Modellvorstellung vom "Inneren Team" speziell für Führungskräfte aufbereitet werden? Welche Rolle spielt sie in Beratung und Training Wie vollzieht sich "Selbsterfahrung im professionellen Kontext"?
* Wie lassen sich Kommunikations-"Training" und Praxisberatung voneinander unterscheiden - aber auch miteinander verbinden?
* Wie können wir den "Menschen" unter der Rollen-Uniform erreichen und zu einer heilsamen Lebensführung ermutigen?

Seminarablauf:

1. Tag:

1. Seminareröffnung

2. "Grund-Legendes" (1): Verständnis von "Führung"

3. "Grund-Legendes" (2): Rollen-Verständnis des Trainers und zielgruppenspezifische Vermittlung

4. Erhebung von Praxisfällen der Teilnehmer/innen in erster Linie als "Übungsmaterial" zum Erproben von Methoden, in zweiter Linie zur Bearbeitung (Fallerhebung mit "added value": hier in Verbindung mit einer Übung zum Aktiven Zuhören und dem "Thomann-Schema")

2. Tag:

1. Prozessreflektion

2. “Metakommunikation im Führungsseminar“

3. Das Kommunikations-Quadrat unter Führungs-Aspekten

4. Trainingsmethode (1): Das Coaching-Karusell

5. Trainingsmethode (2): Zielgruppenspezifische Standard-Rollenspiele

3. Tag:

1. Prozessreflektion

2. Das “Riemann-Thomann-Modell“ im Hinblick auf Führung

3. Trainingsmethoden (3): “Methode Türöffner“: Beratung mit dem Werte- und Entwicklungsquadrat

4. Trainingsmethode (4): Lösungsorientiertes Arbeiten mit dem “Act-Storming“

4. Tag:

1. Prozessreflektion

2. Das “Innere Team“ für Führungskräfte: die wichtigsten Punkte

3. Bearbeitung noch offener Themen nach Interesse der Teilnehmer, z.B. Einsatz von Musik in Führungskräfte-Trainings, Umgang mit Widerständen im Seminar, zum Umgang mit Gerüchten etc.

4. Seminarabschluss

Arbeitsweise:

Das Seminar ist so aufgebaut, dass wir vormittags thematisch voranschreiten und nachmittags Seminar- und Trainingsmethoden in der Arbeit mit Führungskräften exemplarisch erproben.

Begleitliteratur:

Friedemann Schulz von Thun, Johannes Ruppel, Roswitha Stratmann: "Miteinander reden: Kommunikationspsychologie für Führungskräfte (Rowohlt TB 61531).

Zeitplan:

Beginn 9.00 Uhr. (1. Tag 11.00 Uhr) - Ende gegen 19.00 Uhr (1. Tag 19.30 Uhr). Von 13.00 Uhr - 15.00 Uhr Mittagspause.

Das Seminar endet am 4. Tag gegen 12.45 Uhr. Es wird empfohlen, keine Abendterminverpflichtungen einzugehen.

Mit den Kursen Nr. 4a (Coaching) und Nr. 6 (Erlebnisaktivierende Methoden) besteht ein wechselseitiges Ergänzungsverhältnis


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen