Materielles Zivilrecht im Assessorexamen

Kaiserseminare GbR
In Lübeck und Dortmund

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
45037... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Tipologie Seminar
Niveau Anfänger
Beginn An 2 Standorten
Dauer 2 Tage
Beschreibung

In unserem zweitägigen Kurs werden diese Bereiche besprochen und aus Sicht der Referendarinnen und Referendare u. a. folgende Fragen beantwortet: Was kommt regelmäßig vor? In welchen Konstellationen taucht es immer wieder auf? Wie baue ich die materielle Lösung in die Klausur ein?

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Dortmund
Strasse, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen
auf Anfrage
Lübeck
....., 23530, Schleswig-Holstein, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Dortmund
Strasse, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Lübeck
....., 23530, Schleswig-Holstein, Deutschland
Karte ansehen

Dozenten

Torsten Kaiser
Torsten Kaiser
Referent

Themenkreis

Im Referendariat werden die erforderlichen Kenntnisse des materiellen Zivilrechts für das Assessorexamen vorausgesetzt und sind deshalb nicht Gegenstand der Ausbildung. Die Versuche einer Repetition des materiellen Rechts zur Vorbereitung auf die zweite Staatsprüfung führt bei Referendarinnen und Referendaren leider allzu oft dazu, dass sie sich um viele irrelevante Detailprobleme kümmern, die während des Studiums von Interesse waren, für das Assessorexamen aber letztlich ohne Belang sind. Das wird auch durch die Teilnahme an den vielfach angebotenen „Crashkursen“ nicht besser, weil gerade dort in kürzester Zeit die auf das erste Examen ausgerichteten Detailkenntnisse gepredigt werden. Aus unserer langen Prüfererfahrung wissen wir jedoch, dass im materiellen Recht nicht fehlendes Detailwissen, sondern vielmehr Unkenntnis über die Grundstrukturen des BGB die Ursache unbefriedigender Ergebnisse sind. Da die Grunderfahrungen mit dem bürgerlichen Recht entweder aufgrund langer Wartezeiten auf das Referendariat zu lange zurückliegen oder fälschlicherweise durch Unmengen von Ballastwissen und Lehrstreitigkeiten verfälscht werden, gelingt vielen Kandidatinnen und Kandidaten im zweiten Examen nicht einmal mehr eine fehlerfreie Prüfung des Anspruchs aus § 985 BGB oder die Handhabung der leicht einprägsamen Regeln des neuen Leistungsstörungsrechts. Dies muss und darf nicht sein!

Vor diesem Hintergrund haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, aus der kaum zu beherrschenden Fülle des materiellen Zivilrechts diejenigen Teilgebiete und Problembereiche herauszuarbeiten, die regelmäßig in den Assessorklausuren eine Rolle spielen. In unserem zweitägigen Kurs werden diese Bereiche besprochen und aus Sicht der Referendarinnen und Referendare u. a. folgende Fragen beantwortet: Was kommt regelmäßig vor? In welchen Konstellationen taucht es immer wieder auf? Wie baue ich die materielle Lösung in die Klausur ein?


User, die sich für diesen Kurs interessiert haben, interessierten sich auch für...
Mehr ansehen