Kurs derzeit nicht verfügbar

Datenschutzkenntnisse bei Betriebsratstätigkeit

In Berlin ()

1.150 € zzgl. MwSt.
  • Tipologie

    Seminar

  • Niveau

    Anfänger

  • Unterrichtsstunden

    16h

  • Dauer

    2 Tage

Beschreibung

Sie möchten lernen, wie Sie die Aufgaben und Rechte des Betriebsrats beim Umgang mit personenbezogenen Daten rechtskonform umsetzen können? Dann sind Sie hier richtig! In diesem Seminar „Datenschutzkenntnisse bei Betriebsratstätigkeit“ wird Ihnen ein datenschutzrechtliches Grundlagenwissen vermittelt, um Sie als Mitglied des Betriebsrats auf Ihr Mandat vorzubereiten. Auf emagister.de stellt Ihnen die DGI - Deutsche Gesellschaft für Informationssicherheit wichtige Informationen diesbezüglich zur Verfügung.

Das Persönlichkeitsrecht der informationellen Selbstbestimmung von Arbeitnehmern ist gemäß Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) zu schützen. Dies bedeutet, dass Sie die datenschutzspezifischen Anforderungen innerhalb Ihrer Organisation zu erfüllen haben. Insbesondere die personenbezogenen Daten der Arbeitnehmer in Bezug auf die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats sind stets zu wahren. Eine besonders wichtige Rolle ist in diesem Fall der reibungslosen und konstruktiven Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat und Datenschutzbeauftragtem/r sowie dem IT-Sicherheitsbeauftragten zuzuschreiben.

In diesem Sinne beschäftigen Sie ich im Rahmen dieses Seminars unter anderem mit datenschutzspezifischen Themen, die die Ausarbeitung von Betriebsvereinbarungen, die allgemeine Verarbeitung von Personaldaten, den Umgang mit Beschäftigtendaten zur Bewertung oder Kontrolle von Fähigkeiten, Leistung und Verhalten sowie die private oder betriebliche Nutzung der IT und die Zusammenarbeit mit dem Datenschutzbeauftragten betreffen.

Interessiert? Dann fragen Sie doch nach mehr Informationen!

Zu berücksichtigen

Der Schwerpunkt des Seminars liegt auf der Vermittlung von datenschutzrechtlichem Grundlagenwissen, um Sie als Mitglied des Betriebsrats auf Ihr Mandat vorzubereiten. Die datenschutzspezifischen Themen, die der Mitbestimmung unterliegen, wie die Ausarbeitung von Betriebsvereinbarungen, die allgemeine Verarbeitung von Personaldaten, der Umgang mit Beschäftigtendaten zur Bewertung oder Kontrolle von Fähigkeiten, Leistung und Verhalten sowie die private oder betriebliche Nutzung der IT und die Zusammenarbeit mit dem Datenschutzbeauftragten, bilden u. a. die Kerninhalte des Seminars. Insbesondere die Klärung individueller Fragestellungen Ihrerseits werden Sie abschließend in die Lage versetzen datenschutzrechtliche Fragestellungen bewerten und angemessene Schutzmaßnahmen umsetzen zu können.

- Betriebs- / Personalratsmitglieder - Jugend- und Auszubildendenvertretung - Schwerbehindertenvertretung - Datenschutzbeauftragte - Beschäftigte im Personalwesen

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Es wird nur sowohol Ihren Name als auch Ihre Frage veröffentlichen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

  • Datenschutz
  • Betriebsrat
  • Nutzung von Personaldaten
  • Rechte des Betriebsrats
  • Beschäftigtendatenschutz
  • BDSG
  • Betriebsvereinbarungen
  • Datenschutzbeauftragter
  • Kontrollrechte
  • Rechtsvorschriften wie BDSG
  • BetrVG
  • AGG
  • SGB etc
  • Das Persönlichkeitsrecht der informationellen Selbstbestimmung von Arbeitnehmern ist gemäß Betriebs-verfassungs¬gesetz (BetrVG) zu schützen
  • Grundlagen des Datenschutzrechts
  • DSGVO
  • Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats
  • Kontrollrechte des Betriebsrats
  • Verarbeitung von Beschäftigtendaten durch den Betriebsrat
  • Technischer und organisatorischer Datenschutz

Dozenten

Manuel Grubenbecher

Manuel Grubenbecher

Datenschutz

Inhalte

Das Persönlichkeitsrecht der informationellen Selbstbestimmung von Arbeitnehmern ist gemäß Betriebs-verfassungs¬gesetz (BetrVG) zu schützen, was die Erfüllung der datenschutzspezifischen Anforderungen durch Ihre Organisation nach sich zieht. Die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats sind insbesondere bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten der Arbeitnehmer zu wahren. Die Konstruktivität der Zusammenarbeit des Betriebsrats mit dem Datenschutzbeauftragten sowie dem IT-Sicherheits¬beauftragten nimmt bei der Umsetzung datenschutzkonformer Maßnahmen eine wichtige Rolle ein. Die an Ihre Organisation gestellten datenschutzrechtlichen Anforderungen müssen auch im Wirkungskreis des Betriebsrates selbst erfüllt werden.

Das Seminar erfüllt die Anforderungen an eine Freistellung gemäß § 37 Absatz 6 BetrVG und berechtigt gemäß § 40 Absatz 1 BetrVG zur Übernahme der Kosten durch den Arbeitgeber.

Inhalt

  • Grundlagen des Datenschutzrechts gemäß DSGVO, BDSG, BetrVG, AGG und SGB
  • Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats bei Planung, Einrichtung oder Änderung von IT-Systemen und Anwendungen
  • Durchsetzung der Rechte des Betriebsrats
  • Kontrollrechte des Betriebsrats
  • Verarbeitung von Beschäftigtendaten durch den Betriebsrat
  • Technischer und organisatorischer Datenschutz
  • Rechte der Beschäftigten
  • Datenschutzfolgenabschätzung
  • Auftragsverarbeitung
  • Drittlandsübermittlung
  • Der datenschutzkonforme Umgang mit
    • Kommunikationsmedien wie E-Mail und Internet
    • Bildmaterial von Beschäftigten
    • Bewerberdaten
    • Verhaltens- und Leistungsdaten der Beschäftigten
    • Videoüberwachung und ‑aufzeichnung
    • elektronischen und analogen Beschäftigtendaten
  • Zusammenarbeit zwischen dem Betriebsrat und dem Datenschutzbeauftragten
  • Betriebsvereinbarungen zu Themen wie
    • Nutzung von mobilen Endgeräten
    • Nutzung von BYOD
    • Videoüberwachung
    • Zeiterfassung
    • Zutrittskontrolle
    • Archivierung
    • Home Office
    • Telekommunikation
    • Mobilfunk
    • Nutzung von IT
    • Whistleblowing
    • Mitarbeiterbefragungen
Abschluss: Teilnahmebestätigung
1.150 € zzgl. MwSt.