PROKODA Gmbh

Usability - Einführung der software-ergonomischen Gestaltung

PROKODA Gmbh
In Hamburg

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?

Wichtige informationen

Tipologie Seminar
Ort Hamburg
Beginn nach Wahl
  • Seminar
  • Hamburg
  • Beginn:
    nach Wahl
Beschreibung

Nach der Schulung Usability Grundlagen haben Sie eine Einführung in Usability bzw. Software-Ergonomie erhalten und kennen Gestaltungsprinzipien, deren Einhaltung eine Voraussetzung für Gebrauchstauglichkeit bildet. Sie wissen, warum Usability nur sehr wenig mit Grafikdesign, aber viel mit Effizienz zu tun hat (insbesondere bei Arbeitssystemen). Sie kennen wichtige Aktivitäten und Testverfahren, die zur Umsetzung von Usability in einem Entwicklungsprojekt erforderlich sind (DIN EN ISO 9241-110 / 210.), jedoch auch deren Grenzen. Außerdem lernen Sie an der menschlichen Handlungsregulation orientierte Gestaltungsansätze kennen, die innovativ über den iterativen Ansatz der 9241 DIN-Reihe hinausgehen.

Einrichtungen (1)
Wo und wann
Beginn Lage
nach Wahl
Hamburg
Hamburg, Deutschland
Beginn nach Wahl
Lage
Hamburg
Hamburg, Deutschland

Zu berücksichtigen

· An wen richtet sich dieser Kurs?

Dieses Seminar Usability Grundlagen wendet sich an Softwareentwickler, Projektleiter, Projektmitarbeiter, Organisatoren, Führungskräfte, Mitarbeiter der Fachabteilung, IT-Revisoren, Quality Manager, GUI-Programmierer sowie zertifizierte Usability Engineers (CPUX-F).

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Software
Gestaltung
Ergonomie
Software
Ergonomie

Themenkreis

Grundlagen der Usability bzw. Software-Ergonomie:

  • Abgrenzung und Mehrwert von Usability
  • Gesetze und Normen
  • Beurteilungskriterien zur Gebrauchstauglichkeit
  • Menschliche Eigenschaften (Wahrnehmung, Handlungsregulation, mentale Modelle etc.)
  • Gestaltungsprinzipien und die Notwendigkeit der Nutzerbeteiligung

Methoden zur Ermittlung der menschzentrierten Anforderungen:

  • Zielgruppenbeschreibung, z. B. Personas
  • Analyse des Nutzungsumfeldes bzw. Kontext-Szenarios
  • Ermittlung von Nutzeraufgaben bzw. Use-Cases unter Nutzerbeteiligung
  • Beurteilung der Usability-Relevanz zur Aufwandsminimierung
  • Nutzungsanforderungen im Requirements Engineering

Gestaltungstechniken der Usability:

  • Oberflächengestaltung, Interaktionsdesign und Wording mittels Standardisierung und Prototyping
  • Methoden und Gestaltungshilfen beispielsweise Card Sorting, aber auch klassische Ingenieursmethoden
  • Lösungsansätze zur effektiveren Abbildung von menschlichen Arbeitsabläufen und Interaktionshandlungen

Beurteilungstechniken der Usability:

  • überblick über Methoden der Usability-Qualitätssicherung (Evaluation)
  • Best Practice von Checklisten bis zu Nutzerinterviews
  • UsabilityTests (Validierung)
  • Usability im Projekt-Team