Das Urlaubsrecht - Gesetzlicher Urlaub (BUrlG), tarif- und vertraglicher 'Mehrurlaub' sowie Schwerbehinderten-Zusatzurlaub

Pan-Seminare
In Berlin und Köln

630 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(03 7... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Im gesetzlichen Urlaubsrecht sowie dem Zusatzurlaub für Schwerbehinderte besteht in der Praxis oft mehr Unsicherheit als nötig, z.B. bei Urlaub für Schwangere während Beschäfti-gungsverbots oder bei Elternzeit. Viele Fehler sind vermeidbar. Mitunter hat der Arbeitgeber auch mehr Rechte als er denkt. Die aktuelle Rechtsprechung zu Urlaub, Urlaubsübertragung und Abgeltung bei langdauernder Arbeitsunfähigkeit produziert eine Vielzahl an Entschei-dungen zu zahlreichen Einzelaspekten.
Gerichtet an: Führungskräfte mit Personalverantwortung aus Privatwirtschaft und öffentlichem Dienst, Mitarbeiter von Personalabteilungen

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage Uhrzeiten
23.Januar 2017
Berlin
Leipziger Straße 106-111, 10117, Berlin, Deutschland
Plan ansehen
02.Februar 2017
Köln
Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Urlaubsrecht
Personalrecht
Schwerbehinderten-Urlaubsrecht

Dozenten

Norbert Reiffenhäuser
Norbert Reiffenhäuser
Arbeitsrecht

Themenkreis

Gesetzlicher Urlaub (BUrlG), tarif- und vertraglicher 'Mehrurlaub' sowie Schwerbehinderten-Zusatzurlaub

Seminarziel

Einige Nebelbänke lichten sich! Nachdem insbes. der EuGH wichtige Teile des dt. Urlaubsrechts bei unverändertem Gesetzestext völlig „umgeschrieben“ hat, sind wichtige Problemkonstellationen nun abgeklärt. Aktuell und brisant jedoch: Urlaub für Teilzeitkräfte, insbes. bei Reduzierung oder Aufstockung der Arbeitszeit! Auch die neue Lesart des Urlaubsrechts zu Urlaubsentstehung, Übertragung und Abgeltung bei langdauernder Arbeitsunfähigkeit gilt es noch zu verarbeiten.
Zum Urlaub für Schwangere während Beschäftigungsverbots oder bei Elternzeit gibt es neue Urteile. Viele Fehler sind vermeidbar. Mitunter hat der Arbeitgeber auch mehr Rechte als er selber denkt!


Aus dem Themenplan

  • Urlaub: Anspruch auf Arbeitsfreistellung – und auf Vergütung
  • Anspruchsberechtigung / Wartezeit / Teil-Anspruch / Teilzeitkräfte
  • Entstehen von Urlaubsanspruch trotz Langzeiterkrankung und 'Ruhen'
  • 'Freizeit' ist kein Urlaub: Urlaubsantrag, korrekte Festlegung und Versagung
  • Diff.: Wie den gesetzlichen, tariflichen + ggf. vertraglichen (Mehr-)Urlaub behandeln?
  • Tilgungsbestimmung erforderlich oder sinnvoll?
  • Urlaubsanordnung ohne Wunsch des Arbeitnehmers, zB. in Kündigungsfrist
  • Spez.: Urlaub für Schwangere bei Beschäftigungsverbot (BAG)
  • Bindung an Urlaubsjahr / Übertragung / Übertragungszeitraum
  • Übertragungszeitraum bei Dauer-AU jetzt allgemein 15 Monate!
  • Spez.: Urlaub bei – ggf. mehrfacher - Elternzeit
  • Höhe des Urlaubsentgelts + Zahl der Urlaubstage nach Wechsel in die Teilzeit
  • Abgeltung bei Ausscheiden – trotz andauernder Arbeitsunfähigkeit
  • EuGH: Urlaub im Todesfall als Abgeltungsanspruch vererblich!
  • Abgeltungsanspruch unterfällt jetzt anwendbaren Ausschlussfristen
  • Prozess: Urlaubsnahme im gerichtl. Eilverfahren durchsetzen?
  • Schwerbehinderten-Zusatzurlaub – Voraussetzungen und Besonderheiten

Methode

Komprimiertes Intensiv-Seminar zu den für die Praxis wichtigsten Anforderungen und Möglichkeiten des Urlaubsrechts unter Einschluss der tiefgreifenden Rechtsprechungsänderungen durch EuGH und BAG - mit ausführlichem Seminarscript, aktuellen Rechtsprechungsnachweisen und Anwendungsbeispielen.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen