Low Performer

PfA - Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH
In Karlsruhe, Köln, Hamburg und an 2 weiteren Standorten

390 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(0) 2... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Sie erhalten einen Überblick über die Möglichkeiten zur Identifizierung. von Leistungsdefiziten in der betrieblichen Praxis. Sie erfahren, welche arbeitsrechtlichen Instrumente und personalorientierte Maßnahmen es bei leistungsschwachen Mitarbeitern gibt. Sie wissen, wie man sich von Low Performern rechtssicher trennt und welche Alternativen es zur Kündigung gibt. Sie kennen die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats im Zusammenhang mit leistungsschwachen Mitarbeitern.
Gerichtet an: Arbeitgeber, Führungskräfte, Leiter und Mitarbeiter der Personal- und Rechtsabteilung, Personalverantwortliche sowie Betriebs- und Personalräte

Wichtige informationen

Dokumente

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Hamburg
Amsinckstraße 53, 20097, Hamburg, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Karlsruhe
Ettlinger Straße 23, 76137, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Köln
Bayenstr. 51, 50678, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Leipzig
Gerberstraße 15, 04105, Sachsen, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Mannheim
Am Friedensplatz 1, 68165, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

· An wen richtet sich dieser Kurs?

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

· Voraussetzungen

Das Seminar ist nicht nur für die Arbeitgeberseite (Geschäftsführer, Führungskräfte, Personalverantwortliche HR Professionals), sondern auch für die Arbeitnehmervertreter von erheblicher praktischer Relevanz. Denn ohne Kenntnis der arbeitsrechtlichen Voraussetzungen und Handlungsmöglichkeiten der Personal- bzw. Betriebsrats hinsichtlich des Umgangs mit leistungsschwachen Mitarbeitern kann eine sachgerechte Vertretung der Interessen der Belegschaft nicht erfolgen (§ 37 Abs. 6 BetrVG / § 46 BPersVG).

· Welche Schritte folgen nach der Informationsanfrage?

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Arbeitsrecht
Low Performer

Dozenten

Dr. Heiko Peter Krenz
Dr. Heiko Peter Krenz
Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin

Herr Rechtsanwalt Dr. Heiko Peter Krenz ist Fachanwalt für Arbeitsrecht mit eigener Kanzlei in Berlin. Um den Blick für die Sichtweise der jeweiligen Gegenseite nicht zu verlieren, berät er sowohl Unternehmen als auch Betriebs-, Personalräte, Arbeitnehmer, Führungskräfte und Organvertreter in allen Gebieten des Arbeitsrechts. Herr Dr. Krenz ist spezialisiert auf die Begleitung von Interessenausgleichs- und Sozialplanverhandlungen im Rahmen von Unternehmensumstrukturierungen.

Erfahrene Richter aus der Arbeitsgerichtsbarkeit versierte Rechtsanwälte
Erfahrene Richter aus der Arbeitsgerichtsbarkeit versierte Rechtsanwälte
Fachanwälte für Arbeitsrecht

Erfahrene Richter aus allen Instanzen der Arbeitsgerichtsbarkeit, versierte Rechtsanwälte und Fachanwälte für Arbeitsrecht. Alle Referenten verfügen über eine langjährige und überdurchschnittlich erfolgreiche Schulungserfahrung.

RA Johannes Hackl
RA Johannes Hackl
Rechtsanwalt in Berlin

Herr Rechtsanwalt Johannes Hackl ist Rechtsanwalt mit eigener Kanzlei in Berlin, deren klare Schwerpunktsetzung auf alle Bereiche des individuellen und kollektiven Arbeitsrechts liegt. Er berät Arbeitnehmer und Betriebsräte zu allen Fragen rund um das Arbeits-, Tarifvertrags- und Betriebsverfassungsrecht und vertritt diese auch in gerichtlichen Auseinandersetzungen. Aufgrund seiner Erfahrungen im Personalbereich einer mittelständischen Unternehmensgruppe kennt er sich bestens sowohl auf der Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmerseite aus.

Themenkreis

Low Performer: Der rechtssichere Umgang mit
leistungsschwachen Mitarbeitern in der betrieblichen Praxis

Erfahren Sie das Wichtigste zu:

Erscheinungsformen und Ursachen für Leistungs- und Verhaltensdefizite

  • Definitionen und begriffliche Abgrenzungen
  • Indikatoren: Häufige Fehlzeiten, „innere Kündigung“,
    Leistungsabfall, Kundenbeschwerden
  • Ursachen: Überforderung, Fehlbesetzung, Krankheit,
    altersbedingte Leistungsminderung,
    betriebliche Gründe, Qualifikationsmängel

Identifizierung von Schlecht- und Minderleistungen in
der betrieblichen Praxis

  • Leistungspflicht im Arbeitsverhältnis
  • Wann liegt ein arbeitsrechtlich relevantes Leistungsdefizit vor?
  • Anforderungsprofile, Messung von Arbeitsergebnissen,
    Arbeitsleistung vergleichbarer Arbeitnehmer - Wie Sie
    Mitarbeiter sicher einschätzen können
  • Abgrenzung: Fehlende Leistungsfähigkeit/fehlende
    Leistungsbereitschaft - „will nicht“ vs. „kann nicht“
  • Kontrolle der Leistung (Zulässigkeit und Grenzen der
    Leistungsüberwachung), Arbeitnehmerdatenschutz,
    Mitbestimmung des Betriebsrates

Das Kritikgespräch mit Low Performern: Korrektur und
Motivation

  • Verhaltensänderungen fördern und bewirken; Potentiale richtig
    einschätzen
  • Zielkorridore definieren und durch konkrete Zielvereinbarungen
    oder Anweisungen umsetzen
  • Umgang mit Widerständen
  • Diskriminierungsverbote des AGG beachten
  • Absprachen, Maßnahmen, Ergebnisse rechtssicher
    protokollieren
  • Gefahren des „Angst-Dopings“ - Auf dem Weg zum BunOut

Arbeitsrechtliche Instrumente und personalorientierte
Maßnahmen

  • Entgeltminderung wegen Minderleistung und Schadenersatz
    wegen Schlechtleistung sowie Widerruf übertariflicher
    Leistungen?
  • Leistungsabhängige Vergütungsmodelle
  • Abgruppierung: Korrektur unrichtiger Eingruppierung
  • Teams verändern / Umsetzung auf einen anderen
    leidens-/qualifikationsgerechten Arbeitsplatz
  • Durchführung eines betriebliches Eingliederungsmanagement
    (auch: Gesundheitsprävention)
  • Personalentwicklungsmaßnahmen: Anlernen, qualifizieren und
    fortbilden

Richtige Abfassung der Abmahnung bei
Leistungsmängeln

  • Begriff und Rechtsgrundsätze der Abmahnung, Alternativen
  • Form, Inhalt und Zeitpunkt der Abmahnung
  • Besserungs-, Reaktionsfrist und Geltungsdauer
  • “Entwertung“ der Warnfunktion bei gehäuften Abmahnungen

Rechtssichere Trennung bei anhaltenden Leistungs- und
Verhaltensmängeln

  • Aufhebungs- bzw. Abwicklungsvertrag als Alternative zur
    Kündigung
  • Änderungs- oder Beendigungskündigung?
  • Anwendbarkeit der personen- oder verhaltensbedingten
    Kündigung?
  • Low Performer bei betriebsbedingten Kündigungen (Leistung in
    der Sozialauswahl)
  • Kündigungsrechtliche Besonderheiten: Abgestufte Darlegungs-
    und Beweislast des

Arbeitgebers und Beachtung der aktuellen
BAG-Rechtsprechung

  • Anhörung des Betriebsrates

Geschützte Personenkreise

  • Arbeitnehmer mit Behinderungen, Gleichgestellte,
    Schwerbehinderte, Betriebsratsmitglieder
  • Ältere Mitarbeiter (altersbedingte Leistungsdefizite)

Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats, insbes.

  • Versetzung (§§ 95 Abs. 3, 99 BetrVG)
  • Ab-/Umgruppierung (§ 99 BetrVG)
  • Rechtssichere Anhörung des Betriebrats bei Kündigungen
    nach § 102 BetrVG

Formschreiben, Checklisten und Leitfäden für die Praxis

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Im Seminarpreis enthalten sind das Mittagessen, die Tagungsgetränke, die Kaffeepausen sowie die umfangreichen Seminarunterlagen

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen