Volkshochschule Dreiländereck

  • Sachsen (98)
  • Niedersachsen (1)

Ähnliche Bildungsanbieter

Die Schulungswerft
17
Kurse
4.9 /5
Bewertung
Kurse ansehen
Denkabenteuer
8
Kurse
Kurse ansehen

Kurskatalog

Themeninhalte

Alle zeigen Gesamtkatalog anzeigen

Mehr Information

Die Vorteile, hier zu studieren

Die Volkshochschule Löbau-Zittau und die Volkshochschule des Niederschlesischen Oberlausitzkreises firmieren seit dem 01.Januar 2008 unter dem Namen "Volkshochschule Dreiländereck" als eine gemeinsame Einrichtung der Kultur- und Weiterbildungsgesellschaft. Mit diesem Verbund bleiben die Volkshochschulen in ihren Geschäftsbereichen Löbau-Zittau bzw. Weißwasser-Niesky an den bekannten Orten und mit den vertrauten Ansprechpartnern sowie Kontaktdaten bestehen.

Spezialgebiete

Der Kreistag des Niederschlesischen Oberlausitzkreises beschloss im Juli 2007 im Vorgriff auf die bevorstehende Funktional- und Gebietsreform im Jahre 2008 die Ausgründung der Volkshochschule sowie der Musikschule. Mit dem entsprechenden Betriebsübergang in die Kultur- und Weiterbildungsgesellschaft mbH zum Jahresende 2007 wurde dieser Schritt vollzogen. Damit befinden sich die Volkshochschulen ab Januar 2008 in Trägerschaft der Kultur- und Weiterbildungsgesellschaft und agieren in der Außenwirkung als eine VHS.

Beschreibung

Die Volkshochschulen in Löbau, Weißwasser und Zittau blicken auf eine langjährige Tradition zurück. Die Gründung dieser drei Bildungsstätten lässt sich für das Jahr 1919 belegen.Die vormals städtischen Einrichtungen in Löbau und Zittau wurden 1990 in die Verantwortung der jeweiligen Landkreise Löbau bzw. Zittau übergeben. Mit der Kreisreform 1994 behielten beide Volkshochschulen ihre Selbständigkeit. Der Kreistag Löbau-Zittau beschloss 2003 im Rahmen der Haushaltskonsolidierung u.a. die Volkshochschulen in die Kultur- und Weiterbildungsgesellschaft zu überführen. Im Jahr 2004 wurden beide Einrichtungen zu einer Volkshochschule zusammengeführt. Seit dem 01.Januar 2005 treten sie unter dem Namen "VHS Löbau-Zittau" auf.

Volkshochschule Dreiländereck