Poko-Institut

Not- und Bereitschaftsdienste

Poko-Institut
In Darmstadt

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?

Wichtige informationen

Tipologie Seminar
Ort Darmstadt
Dauer 20 Tage
Beginn 22.10.2019
  • Seminar
  • Darmstadt
  • Dauer:
    20 Tage
  • Beginn:
    22.10.2019
Beschreibung

In diesem Seminar erläutern wir
Ihnen die rechtlichen Grundlagen von Not- und Bereitschaftsdiensten
sowie Rufbereitschaften, zeigen deren arbeits-, arbeitszeit- und
mitbestimmungsrechtliche Grenzen und ermöglichen Ihnen so die aktive
und kritische Begleitung dieser Sondermodelle der Arbeitszeitgestaltung
in Ihrer betrieblichen Praxis.

Einrichtungen (1)
Wo und wann
Beginn Lage
22.Okt 2019
Darmstadt
Poststr. 12, 64289, Hessen, Deutschland
Karte ansehen
Beginn 22.Okt 2019
Lage
Darmstadt
Poststr. 12, 64289, Hessen, Deutschland
Karte ansehen

Zu berücksichtigen

· An wen richtet sich dieser Kurs?

Wahlvorstand,Betriebsratsmitglied,Betriebsrat

· Qualifikation

Zertifikat des Anbieters

Fragen & Antworten

Teilen Sie Ihre Fragen und andere User können Ihnen antworten

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Betriebsrat
Vergütung

Themenkreis

Grundlagen zu Not- und Bereitschaftsdiensten sowieRufbereitschaften

  • Wann liegen Not- und Bereitschaftsdienste vor?
  • Was sind Rufbereitschaften?
  • Typische Situationen notwendiger oder sinnvoller Not- undBereitschaftsdienste
  • Standardprobleme bei der Einführung von Sonderdiensten und»notleidender« bestehender Modelle

Individuelle Voraussetzungen

  • Arbeitsvertragliche Voraussetzungen der Teilnahme anSonderdiensten
  • Änderung von Arbeitsbedingungen durch Änderungskündigung undÄnderungsvertrag - Versetzung
  • Vergütung von Sonderdiensten und anfallenden Überstunden
  • Rücksichtnahme bei der Zuweisung von Diensten und Schutzeinzelner Mitarbeiter vor Überforderung

Arbeitszeitrechtliche Voraussetzungen

  • Vorgaben des Arbeitszeitgesetzes
  • Probleme bei Nacht- und Sonntagsarbeit
  • Haftung und Unfallversicherungsschutz

Besondere Problemsituationen

  • Einhaltung von Ruhezeiten und Gefährdung nachfolgenderRegeldienste
  • Gefährdung durch Alleinarbeit, Anreisewege
  • Sicherstellung von Erreichbarkeiten
  • Kombination von Bereitschaftsdiensten und Rufbereitschaften

Mitbestimmung bei Not- und Bereitschaftsdiensten

  • Mitbestimmung in Arbeitszeitfragen (§ 87 Abs. 1 Nr. 2, 3 BetrVG)
  • Umgang mit Mitarbeiterbeschwerden
  • Beteiligung bei Versetzungen und Erstellung von Dienstplänen